Südfrankreich

Unterdessen sind wir zwar schon im wunderschönen Piemont (Italien) angekommen, aber ich bin euch noch den Bericht von unserer schönen Zeit in Südfrankreich schuldig. Vor lauter Wiedersehensfreude, faulenzen und baden habe ich doch glatt keine Zeit gefunden vorher zu schreiben 😉

Wir haben zusammen mit unseren Freunden Salih (Cousin von Pascal), Sabrina und Deniz knapp zwei Wochen in einem wunderschönen Haus in La Garde Freinet verbracht. Am Anfang kam auch noch mein Papi ein paar Tage auf Besuch. Die Wiedersehensfreude war auf allen Seiten gross. Malea ist sichtlich aufgeblüht und die beiden Kleinen haben die Zeit zusammen sehr genossen. Es gab nebst viel Gelächter, Umarmungen und Küsschen wohl auch ein paar Tränen (das ist mein Traktor…usw.), aber das gehört wohl dazu.

Im Grossen und Ganzen haben wir einfach faul in den Tag gelebt und das Haus mit dem tollen Garten & Pool genossen. Bei der Hitzwelle (bis 41 Grad!) war das auch das einzig Richtige. Alle Ausflüge, auch an den Strand, wären bei diesen Temperaturen mit den Kids nur eine Tortur gewesen.


Einmal sind wir nach St. Tropez gefahren. Da an diesem Tag auch noch der grosse Markt war, und wohl auch einfach weil die Hochsaison schon angefangen hat, war es extrem überbevölkert und daher etwas mühsam. Trotzdem war es schön wieder einmal dort zu sein, einen (völlig überteuerten) Cappucino zu schlürfen und dabei die riesigen Yachten zu bestaunen und vor allem endlich wieder mal mit Papi einen Pastis im legendären Senequier zu trinken 🙂


Am Abend sind wir oft ins schöne Dörfchen La Garde-Freinet spaziert. Dort schien irgendwie die Zeit stehen geblieben. Der Bäcker plaudert mit dir uns schenkt dir noch ein paar süsse Leckerein für die Kinder, in den schmalen Gassen hat es malerische Häuser, ein paar Lädeli und feine Restaurants. Einfach herrlich.
Oder sonst haben wir gemütlich zu Hause gekocht und Abends, als die Kinder im Bett waren, noch eine Flasche Rosé auf der Terrasse getrunken. Auch herrlich!



Nebst St. Tropez haben wir auch noch Grimaud und Port Grimaud erkundet. Vor allem letzteres hat mir extrem gut gefallen. Klein Venedig in Südfrankreich. Die schönen Kanäle konnten wir per Boot erkunden. Danach haben wir noch einen kleinen Spaziergang über die zahlreichen Brücken gemacht bis wir ein schönes Restaurant gefunden haben.

An den Strand sind wir dann doch einmal gefahren. Und wenn schon, denn schon – gleich in den berühmten Club 55 am Strand Pampelonne. Nach einem feinen Glas Rosé und ein paar Moules à la crème haben wir unsere Strandzelte aufgeschlagen und etwas Abkühlung im Meer gesucht. Immer nebenan ein paar Paparazzis auf der Suche nach Prominenten die von ihrer Yacht steigen und im Club einkehren.

Wie es leider so ist, gehen die schönen Dinge immer viel zu schnell vorbei und wir befinden uns so langsam auf dem Rückweg. Von Südfrankreich ins Piemont, danach ins Tessin und als krönender Abschluss noch eine Nacht auf dem Camping vom Fischers Fritz in Zürich – da kommen schöne Erinnerungen auf.

A bientôt, a presto und bis gli.

Ein Gedanke zu „Südfrankreich“

  1. Danke für die tollen Berichte. Wir können uns so richtig hineinfühlen in euer Reiseleben. Die Bilder sind ausdrucksstark. Moment, Blickwinkel, Licht und Bildaufteilung sind gelungen 👍🏻
    Dario und Nadja

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s